[Zürich] – illegale Party endet in Krawallen

Blinde Zerstörungswut: Ein vermummter Jugendlicher blockiert den Verkehr mit Abfallcontainern.

Während sich die „politische Szene“ wieder einmal auf dem Helvetiaplatz versammelte (und dann ins Kanzleiareal verdrängt wurde), um zum x-ten Mal ihre illegale Party durchzuführen, deren Geist der Revolte schon lange erloschen ist (es wurde sogar geputzt!), wussten offenbar einige andere beim Seebecken den Raum, den die Anomalität einer illegalen Menschenansammlung bietet, besser zu nutzen, um den Ordnungshütern zu zeigen, was sie von ihrer Ordnung halten…

Aus dem Tagesanzeiger:

„Samstagnacht, gegen 23.30 Uhr verwandelte sich eine erst friedliche Party in einen gewalttätigen Krawall, der einen Grosseinsatz der Zürcher Stadtpolizei nach sich zog. Ein Polizist wurde verletzt, eine Person wurde verhaftet.
Jugendliche hatten am Rande einer illegalen Party einen Abfallcontainer angezündet. «Vor Ort sah sich die anrückende Feuerwehr dann einer aggressiven Menge gegenüber, die sie mit Steinen und Flaschen bewarf», erklärte Polizeisprecher Michael Wirz.
Die Jugendlichen verhielten sich so aggressiv, dass sich die drei zum Schutz der Feuerwehr anwesenden Polizeieinheiten zurückziehen mussten. Etwa dreissig meist alkoholisierte und vermummte Angreifer stiessen schliesslich mehrere Container auf die Strasse, gefährdeten damit den Verkehr und blockierten die Tramschienen.
Die Tramlinie 5 musste den Betrieb einstellen. Erst gegen 0.50 Uhr schaffte es die Polizei mit einem Grossaufgebot und Gummischroteinsatz, die Jugendlichen in den Arboretumpark zurückzudrängen. Dort vermischten sich die Chaoten mit dem heimkehrenden Theater-Spektakel-Publikum. «Es war für die Polizei dann schwierig zu erkennen, wer an den Ausschreitungen beteiligt war und wer nicht», sagte Wirz.

Quelle

This entry was posted in Alles, Schweiz, Taten. Bookmark the permalink.