[Yverdon] Unruhen in einem Quartier am 1. August

„Ein bewegter 1. August. Das ist unglücklicherweise schon fast eine Gewohnheit geworden in dem Yverdonner Quartier La Villette“ schreibt die bürgerliche Presse. In den Polizeiberichten wird an diesem Abend von „Aufruhr“ gesprochen. Anscheinend wurde sogar ein Fahrzeug quer auf die Strasse gestellt, um die Polizei am Anrücken zu hindern. Vor Ort fanden sich die Bullen mit etwa dreissig jungen Erwachsenen konfrontiert. „Sie waren gut organisiert und warfen handgefertigte Petarden und Raketen. Einiges Feuerwerk wurde sogar gegen die Ordningskräfte gerichtet. Schlimmer noch, ein Lasergerät wurde verwendet, um zu versuchen, einen Polizisten zu blenden“, beklagt sich ein Bulle. „Den ganzen Abend haben sie Katz und Maus mit uns gespielt, indem sie sich zerstreuten, um einige Momente später an einem anderen Ort des Quartiers wieder aufzutauchen“. Etwa ein dutzend Personen wurden infolgedessen verhört.

This entry was posted in Alles, Schweiz, Taten. Bookmark the permalink.