Basel: Illegale Party, Konfrontationen mit der Polizei, Verhaftung und ein brennendes Polizeiboot

2. Juni 2012: Bei einer illegalen Party in Basel kommte es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, die am frühen Morgen interveniert, nachdem ein Zivilpolizist von einer Gruppe vermummter Personen verprügelt wurde. Die Polizei wird mit Gegenständen beworfen, während diese mit ihren Schlagstöcken auf Leute einprügeln. Eine Person, die Verhaftet wurde, sitzt noch immer in Untersuchungshaft. Der Antrag besteht auf 12 Wochen Untersuchungshaft wegen Gewalt gegen Beamte, Versuchter Raub und anderem (Vorstrafen). Eine Tage nach diesen Erreignissen, in der Nacht auf Mittwoch, wurde in Basel ein Polizeiboot in Brand gesteckt (Quelle). Das Polizeiboot „kann möglicherweise nie mehr eingesetzt werden. […] Durch die beim Brand entstandene Hitze sei das ganze Heck des Aluminium-Boots brüchig geworden. Unbekannte hatten den Aussenbordmotor des am Kleinbasler Rheinufer bei der Kaserne vertäuten Polizeiboots in der Nacht auf Mittwoch in Brand gesteckt.“ In einer Mitteilung, die auf Indymedia erschienen ist, wird auf die Verhaftung einer Person nach der illegalen Party auf dem NT-Areal in Basel verwiesen, und dessen Freilassung gefordert. Ausserdem heisst es darin: „Wir wollen nicht nur, das die Bullen aus den Strassen verschwinden, sondern aus unseren Leben.“

This entry was posted in Alles, Schweiz, Taten. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.